KRANKENFAHRTEN BRUCHSAL

Für kranke und pflegebedürftige Menschen können relativ häufig Fahrten zu einem Facharzt, zur Dialyse, zum Zahnarzt oder einer Fachklinik usw. anfallen.

Viele Menschen mit einem Pflegegrad oder einer Behinderung können ihre Arzt- und Krankenhausbesuche noch selbst organisieren und auch selbstständig ohne Begleitung durchführen. Aber irgendwann kann der Zeitpunkt kommen, wo dies z.B. aus gesundheitlichen Gründen einfach nicht mehr möglich ist.

Diese Fahrten können nicht immer von den pflegenden Personen aus dem Umfeld abgedeckt werden und es muss ein Taxi oder Krankentransport für die Krankenfahrten in Anspruch genommen werden.

Die Kosten hierfür werden unter bestimmten Voraussetzungen von der Kasse übernommen.

Wichtig: Ihre Kosten werden von der Krankenkasse nicht übernommen, wenn Sie ohne Rücksprache mit der Krankenkasse ein Taxi bestellen und sich zum Arzt oder ins Krankenhaus fahren lassen.

 

 Krankenfahrten für ambulante Behandlungen

Stehen medizinisch zwingend notwendige Fahrten zu ambulanten Behandlungen an, werden diese nur in folgenden Ausnahmefällen bewilligt:

  1. Die zu befördernde Person muss entweder eine Einstufung in den Pflegegrad 3, 4 oder Pflegegrad 5 haben (mit dauerhafter Einschränkung der Mobilität) oder
  2. einen Schwerbehindertenausweismit den Merkzeichen aG (außergewöhnlich gehbeindert) oder BL (blind) oder H (besonders hilfsbedürftig) besitzen.
  3. Ausnahmefälle sind auch Fahrten zur Dialyse oder einer onkologischen Chemo- oder Strahlentherapie.

Die Krankenfahrten müssen VOR Antritt der Fahrt von der Krankenkasse genehmigt sein.